Skip to content

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Frankfurt am Main

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Frankfurt am Main

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Frankfurt am Main

Artikel dieser Ausgabe

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Frankfurt

Artikel dieser Ausgabe

� 4c Hessische Gemeindeordnung (HGO)

Beteiligung von Kindern und Jugendlichen

Die Gemeinde soll bei Planungen und Vorhaben, die die Interessen von Kindern und Jugendlichen berühren, diese in angemessener Weise beteiligen. Hierzu soll die Gemeinde über die in diesem Gesetz vorgesehene Beteiligung der Einwohner hinaus geeignete Verfahren entwickeln und durchführen.


"Auch uns gehört die Straße!"

Rund 150 Teilnehmer:innen bei der ersten Frankfurter Kidical Mass des Jahres

Bild zum Artikel Ada-Maria Mathe

Am 11. Juli 2021 fand die erste Frankfurter Kidical Mass des Jahres statt, bei der rund 150 Teilnehmer:innen mitradelten. Erstmals waren die Familien zu Gast im Frankfurter Westen.

Gemeinsam mit der AG Radverkehr Höchst verbreiteten die Organisator:innen des kinderfreundlichen Fahrradkorsos die Botschaft der Demo in den Straßen von Höchst. "Nicht nur in den innenstadtnahen Stadtteilen wollen Kinder und Familien sicher und bequem mit dem Fahrrad unterwegs sein", sagt Anja Littig von der Kidical Mass Frankfurt. "Dafür möchten wir ein Zeichen setzen und haben die erste diesjährige Veranstaltung in einem Vorort von Frankfurter initiiert." Die Wahl fiel auf Höchst, da sich dort aktive Bürgerinnen und Bürger nach einer Stadtteilwerkstatt im August 2019 zu der "Arbeitsgemeinschaft Radverkehr Höchst" zusammengeschlossen hatten. "Im Frankfurter Westen gibt es noch viel zu tun, um die Situation für Radfahrerinnen und Radfahrer zu verbessern", sagt Christian Tack von der AG Radverkehr Höchst. "Deshalb sind in unserem Stadtteil auch nur wenige Kinder und Jugendliche mit dem Fahrrad unterwegs." Das verwundert nicht, denn enge Einbahnstraßen ohne Radwege prägen das Bild der Altstadt. Radfahren bedeutet also Fahren im Mischverkehr. Dies ist vor allem für die jüngeren und unerfahrenen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer riskant. "Als Kooperationspartner der Kidical Mass möchten wir auf diesen Missstand hinweisen. Die Kleinen und Kleinsten sollen zumindest an einem Tag im Jahr Polizeischutz bekommen und sicher vom Bahnhof bis zum Spielplatz im Stadtpark radeln können", ergänzt Christian.

Zur Abwechslung mal mit dem Rad um den Markt
Auch der Marktplatz lag auf der Strecke des Fahrradkorsos. Zumeist dient die zentral gelegene, asphaltierte Fläche den Anwohner:innen als kostenloser Parkplatz. Selbst an den Markttagen dominieren die Kfz das Geschehen. "Der Parkplatzsuchverkehr ist schon seit vielen Jahren eine unendliche Geschichte, die in Höchst die Gemüter erregt", sagt Wolfgang Reinhardt, der sich neben der AG Radverkehr auch im Vorstand der Bürgervereinigung Höchster Altstadt für zeitgemäße Mobilitätskonzepte einsetzt. "Deshalb möchten wir mit der Kidical Mass die kontroverse Diskussion aufgreifen, den Einwänden der Marktbeschickerinnen und Marktbeschicker begegnen und zeigen, dass die Kundschaft von morgen das Auto auch mal stehen lässt und lieber mit dem Fahrrad zum Wochenmarkt fährt."

Plakate für die nächste Demo malen

Christian Tack

Zum Abschluss der Demo im Höchster Stadtpark hatte die AG Radverkehr zudem eine Malecke eingerichtet. Dort konnten die Kinder und ihre Eltern Plakate gestalten und sich so mit einer Botschaft oder einem Wunsch persönlich zu Wort melden. Die AG Radverkehr Höchst präsentiert nun jeden Mittwoch zwischen 17.00 und 19.00 Uhr eines der Plakate auf einer kleinen Tour durch Höchst. "Wir möchten die Öffentlichkeit darauf aufmerksam machen, dass insbesondere die Belange der Kinder bei der Verkehrsplanung kaum berücksichtigt werden, obwohl sie nach �4c der Hessischen Gemeindeordnung ein Recht auf eine angemessene Beteiligung an den politischen Entscheidungsprozessen haben."

Fünf Poller auf einen Streich
Zuletzt verdeutlichte ein Verkehrsunfall, der sich am Tag der Demonstration nur unweit vom Startpunkt am frühen Nachmittag ereignete, dass Radfahren im Frankfurter Westen vor allem für die Kinder lebensgefährlich sein kann. Mutmaßlich mit überhöhter Geschwindigkeit hatte ein Kfz-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Der Wagen kreuzte die Gegenfahrbahn und überquerte auch den dortigen höhergelegenen Radweg. Verletzt wurde offenbar niemand. Doch die Wucht des Aufpralls genügte, um fünf der massiven Begrenzungspfosten zwischen Geh- und Radweg umzufahren.

Treffpunkt mittwochs um 17:00�Uhr am Unfallort
Um diesen und die vielen anderen Unfälle stärker ins Bewusstsein der am Verkehr Teilnehmenden zu bringen und auf die insgesamt desolate Lage bei der Verkehrssicherheit aufmerksam zu machen, wird die AG Radverkehr Höchst ihre Aktion fortsetzen und auch in den kommenden Wochen jeweils mittwochs zwischen 17:00 und 19:00 Uhr eins der Plakate von der Kidical Mass präsentieren. Treffpunkt für die Aktion, die das Ordnungsamt als Demo eingestuft und unter Einhaltung der jeweils aktuellen Corona-Auflagen genehmigt hat, ist der Kreisverkehr in der Königsteiner Straße. Die AG Radverkehr Höchst lädt alle Bürgerinnen und Bürger, die sich ebenfalls für mehr Sicherheit im Straßenverkehr aussprechen, ein, an den Radtouren teilzunehmen.

Christian Tack


Über die AG Radverkehr Höchst

Die Arbeitsgemeinschaft (AG) Radverkehr Höchst ist eine bürgerschaftlich organisierte Interessengemeinschaft, die sich für die Belange des Radverkehrs in Höchst und den angrenzenden Stadtteilen im Frankfurter Westen einsetzt. Sie ging aus einer Stadtteilwerkstatt der Stadt Frankfurt im Jahr 2019 hervor. Seither bündelt die AG das Engagement verschiedener Akteur:innen sowie einzelner Bürgerinnen und Bürger: Politische Vertreter:innen aus dem Frankfurter Westen sind in der Arbeitsgemeinschaft ebenso aktiv wie Mitglieder vom ADFC, vom Radentscheid Frankfurt und der Bürgervereinigung Höchster Altstadt. Neben dem Schwerpunktthema Verkehrssicherheit stehen unter anderem auch das neue Höchster Lastenrad, sichere Fahrradstellplätze und Maßnahmen gegen Falschparker:innen auf der Agenda. Die AG ist offen für alle Bürgerinnen und Bürger und freut sich über Anregungen und Unterstützung.

AG Radverkehr Höchst (über Bürgervereinigung Höchster Altstadt)

Wolfgang Reinhardt, wolf [at] alt-hoechst [dot] de
www.alt-hoechst.de/arbeitsgruppe-rad/