Skip to content

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Frankfurt am Main

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Frankfurt am Main

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Frankfurt am Main

Artikel dieser Ausgabe

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Frankfurt

Artikel dieser Ausgabe

Bild zum ArtikelDie neue Autobahnausfahrt: Hier müssen baldigst Maßnahmen für eine sichere Überquerung der Fußgänger:innen und Radfahrer:innen vorgenommen werden (links im Bild ist der weitere Velauf des Radwegs zu erkennen)
Helge Wagner

Fußgänger und Radfahrer wieder vergessen!

Neu gebaute Autobahnausfahrt in Eschborn ohne sichere Querungsmöglichkeit

In Eschborn wurde im vergangenen Jahr eine neue Autobahnausfahrt, von der A66 kommend von Frankfurt West, ins Gewerbegebiet Süd gebaut. Diese soll die stark befahrene Sossenheimer Straße in Richtung Gewerbegebiete durch den Autoverkehr entlasten helfen. Staus bilden sich morgens regelmäßig bis auf die Autobahn zurück. In der Presse wurde über jene Baumaßnahme groß berichtet.

Bild zum Artikel

Bild zum Artikel

links bzw. oben:
Fünf Meter Grauzone zwischen Ende und Anfang des Radweges, und für was gilt das Durchfahrtsverbotsschild ganz hinten links?
Helge Wagner

rechts bzw. unten:
Hier soll eine Anpassung der Beschilderung vorgenommen werden
Kartengrundlage: OpenStreetMap contributers

Leider wurde das, was Vertreter des ADFC Eschborn befürchteten, bei einer Ortsbesichtigung im Oktober letzten Jahres bestätigt. Bei einer Mitte November durchgeführten Begehung mit Vertretern des städtischen Ordnungs- und Bauamtes wurde festgestellt: Man hat schlicht und ergreifend die Belange der Fußgänger und Radfahrer vergessen! Keine abgesenkten Bordsteinkanten, gefährliche Überquerung der Autobahnabfahrt, keine richtungsweisende Beschilderung, keinen Zebrastreifen auf dem Weg von und nach Sossenheim.

Seitens der Stadt wurde angeregt, mittels einer Verkehrszählung den Bedarf an Maßnahmen für Fußgänger und Radfahrer prüfen zu wollen. Da diese Zählung voraussichtlich erst im Frühjahr hätte stattfinden können und bis dahin die Sicherheit der Radfahrer und Fußgänger unseres Erachtens nicht gewährleistet ist, wurde dieser Vorschlag vom ADFC abgelehnt. Zudem handelt sich hier um eine seit bereits Jahrzenten bestehende Verbindung als kombinierter Fuß-/Radweg von und nach Sossenheim und die wird bekanntlich stark frequentiert. Wie sich in der Zeit der Sperrung dieser Verbindung während der Bauzeit gezeigt hat, steht eine geeignete Alternative nach wie vor nicht zur Verfügung. Eine Lösung bis zum Bau eines RTW-Bahnhofes abzuwarten, wurde von allen Beteiligten ebenfalls verworfen, da nicht abzusehen ist, wann dieser gebaut wird.

Eine der Ursachen für das Fehlen einer sicheren Überquerung der Autobahnausfahrt liegt vermutlich darin, dass Planung und Baubeginn in Zeiten der unbesetzten Stelle eines Nahmobilitätsbeauftragten stattfanden und wohl deshalb auch der ADFC bei den Planungsgesprächen außen vor blieb.

Inzwischen besichtigte der Bürgermeister besagte Stelle und sagte eine Prüfung der Angelegenheit zu. Bislang liegen dem ADFC keine konkreten Neuigkeiten vor, außer dass Anfang des Jahres bei einer gemeinsamen Besichtigung mit Hessen Mobil die Situation geprüft werde. Dennoch erwarten wir, dass möglichst schnell Maßnahmen zur sicheren Querung der Autobahnausfahrt für Fußgänger:innen und Radfahrer:innen umgesetzt werden. Zu vermeiden ist, dass erneut ein weitläufiger Umweg von und nach Sossenheim entsteht und die schwächeren Verkehrsteilnehmer:innen zur sicheren Überquerung der Straße weitläufig in die Düsseldorfer Straße verdrängt werden. Als Sofortmaßnahme will die Stadt zeitnah in diesem Zusammenhang eine Anpassung der Beschilderung für Radfahrer an der Düsseldorfer Straße in Richtung Elisabethenstraße vornehmen.

Helge Wagner, Thomas Buch