Skip to content

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Frankfurt am Main

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Frankfurt am Main

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Frankfurt am Main

Artikel dieser Ausgabe

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Frankfurt

Artikel dieser Ausgabe

Vorstand aktuell:

Was macht eigentlich die Pressesprecherin so?

Seit fünf Jahren bin ich, Susanne Neumann, Pressesprecherin des ADFC Frankfurt. Damit ist es höchste Zeit, euch von meinen Aufgaben und Tätigkeiten zu berichten.

Nach jeder Mitgliederversammlung setzt sich der neu gewählte Vorstand zusammen und berät gemeinsam darüber, wer welche Aufgaben übernehmen möchte. So war es auch, als ich im Februar 2016 erstmals in den Vorstand des ADFC Frankfurt gewählt wurde. Die Alt-Vorständler hatten sich bereits Gedanken über die mögliche Aufgabenverteilung gemacht und meinten, dass das Amt der Pressesprecherin bei mir gut aufgehoben wäre. "Warum eigentlich nicht?", dachte ich. Schließlich schreibe ich recht gern, kann mich unfallfrei ausdrücken und hatte vor einigen Jahren einige wenige journalistische Erfahrungen sammeln können. Seitdem steht mein Name als Pressekontakt auf unserer Webseite und auf Seite 3 jeder Ausgabe von "Frankfurt aktuell".

Die Presseanfragen erreichen mich telefonisch oder per E-Mail. Häufig kommen sie von Redaktionen der Printmedien, die ein Statement oder ein Interview zu einem bestimmten Thema haben möchten. Dabei geht es in erster Linie um Verkehrspolitik und eine Mobilitätswende. In der Vergangenheit gab es aber auch schon mal Anfragen zum Diebstahlschutz oder zur Radtouristik. Den überwiegenden Anteil der Anfragen beantworte ich nicht selbst, sondern ich reiche sie an passendere Ansprechpartner:innen weiter. Gerade zur Verkehrspolitik und zum Diebstahlschutz haben wir weitaus kompetentere Menschen als mich im Kreisverband. Außerdem verfüge ich als Vollzeit-Berufstätige nicht über so viel freie Zeit, wie ich sie für das Ehrenamt manchmal gerne hätte.

Hin und wieder fragen auch Fernsehsender – meist der Hessische Rundfunk (HR) – für ein Statement vor der Kamera an. Dann wird es oft hektisch, denn Fernsehsender fragen recht kurzfristig an und möchten innerhalb eines Tages eine Rückmeldung, ob sich jemand aus unserem Kreisverband vor die Kamera stellen mag. Aber bisher konnte ich solche Anfragen immer vermitteln und habe auch schon selbst vor der Kamera des HR gestanden. Ich finde es nach wie vor komisch, mich selbst im Fernsehen zu sehen – vor allem, wenn ich dann Tage danach auf eine Sendung angesprochen werde, wie es beispielsweise mal meine Obsthändlerin auf dem Erzeugermarkt lobend gemacht hat: "Ich habe Sie neulich in der Hessenschau gesehen. Das fand ich richtig gut, was Sie gesagt haben!". Besonderes Highlight in Sachen Video- bzw. Filmdreh war und ist aber immer noch der ganztägige Drehtag für die Sendung "Alles Wissen" des HR, bei dem ein Taxifahrer und ich uns über unsere – teilweise sehr konträre – Sicht auf den Rad- und Autoverkehr ausgetauscht haben. Auch die Möglichkeit, in einem Werbefilm für die Eurobike mitzuwirken, die im kommenden Jahr erstmals in Frankfurt stattfinden wird, hat mir sehr gefallen.

Natürlich warte ich nicht nur auf Anfragen der Medien, sondern ich trete auch mit ihnen selbst in Kontakt. Zu jeder unserer Veranstaltungen und Aktionen schicke ich eine Pressemitteilung an Redaktionen von Zeitung, Rundfunk und Fernsehen. Damit mache ich nicht nur auf unsere Aktivitäten aufmerksam, sondern erhoffe mir auch eine Berichterstattung darüber. Die Pressemeldungen schreibe ich zum Teil selbst, zum anderen Teil werden sie aber auch von den verantwortlichen Aktiven vorformuliert. Ich unterstütze sie dabei, die Pressemeldung in die Endform zu bringen und sie per E-Mail zu verschicken.

Neben Medienvertretern gibt es aber noch eine weitere Gruppen von Menschen, die uns im Vorstand gerade in den vergangenen Wochen häufig mit der Bitte um eine Stellungnahme oder ein Interview kontaktiert hat. Wie Ihr wisst, gibt es seit einiger Zeit einige Stiftungsprofessuren für Radverkehr in Deutschland, wie beispielsweise Professor Dr. Dennis Knese von der Frankfurt UAS, der in Frankfurt aktuell 4/2021 vorgestellt wurde. Aus diesem Grund gibt es immer mehr Studierende, die für ihr Projekt oder Forschungsvorhaben zum Radverkehr unsere Meinung als ADFC Frankfurt hören möchten. Dabei geht es um Themen wie Mobilitätswende, Bedürfnisse der Radfahrenden, smarte Mobilität durch verbesserte Information, aber auch Parkraummanagement. Ich persönlich finde es sehr interessant, Radverkehr und Mobilitätswende auch mal aus wissenschaftlicher, und damit nicht alltäglicher Sicht betrachten zu können.

Das war ein kleiner Einblick in meine Tätigkeit als Pressesprecherin des ADFC Frankfurt. Wenn Ihr weitere Fragen habt oder Anmerkungen loswerden möchtet, schreibt mir einfach: susanne [dot] neumann [at] adfc-frankfurt [dot] de .

P.S.: Ich betreue natürlich auch noch unseren Twitter-Account, aber das betrifft Social Media – und von unseren Social-Media-Aktivitäten berichten wir Euch gern ein anderes Mal.

Susanne Neumann