Skip to content

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Frankfurt am Main

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Frankfurt am Main

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Frankfurt am Main

Artikel dieser Ausgabe

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Frankfurt

Artikel dieser Ausgabe

Editorial

Peter Sauer

Auf der Camberger Brücke, die über die Gleise des Hauptbahnhofs hinweg das Gutleut mit dem Gallus verbindet, wird der Radweg durch eine Bordsteinkante vom Gehweg getrennt. Die gefährliche Längskante, eine üble Bausünde vergangener Jahre, wurde schon einigen Radfahrenden zum Verhängnis, schmerzhafte Stürze waren die Folge. Vor einiger Zeit nun wurde die Kante auf ihrer ganzen Länge mit einem breiten grauen Asphaltstreifen entschärft. Jetzt erinnert nur noch eine leichte Schräge an den Höhenunterschied zwischen Rad- und Fußweg, die Gefahrenstelle wurde mit relativ geringem Aufwand beseitigt.

Es sind oftmals kleine Dinge, unspektakuläre, die uns Radfahrenden das Leben in der Stadt erleichtern. Hier ein wenig Asphalt, um eine Bodenschwelle zu glätten, dort das Entfernen einer engen Umlaufsperre oder an anderere Stelle die Montage von Abstellbügeln, die nebenbei eine ehemals zugeparkte Kreuzung übersichtlich machen. Selbst nachvollziehbare Umleitungsbeschilderungen waren schon zu sehen. Wer regelmäßig mit dem Fahrrad unterwegs ist, wird solche "kleinen" Veränderungen wahrnehmen, sich vielleicht sogar heimlich darüber freuen. Denn bei aller berechtigten Kritik, die wir immer wieder an der Radverkehrsinfrastruktur äußern, ist doch kaum zu übersehen, dass es vielerorts voran geht – gerade bei den kleinen Dingen.

Damit komme ich zu meinem Anliegen: Schreibt uns! Was ist euch in den letzten Jahren aufgefallen? Wo freut ihr euch über Veränderungen, welche "Kleinigkeiten" erleichtern euch das Radfahren? Ihr als ADFC-Mitglieder und Stadtradelnde könnt da sicherlich Auskunft geben. Uns interessiert, was euch erfreut – nicht die großen Dinge, sondern gerade die kleinen. Notiert (und/oder fotografiert – ein Bild sagt mehr als tausend Worte), wo euch eine Verbesserung begegnet ist, die euch im Verkehrsalltag hilft oder einfach nur positiv überrascht. Das kann für jede und jeden etwas anderes sein, euer ganz persönlicher Blick auf die Fahrradwelt interessiert uns. Wir verlieren langsam den Überblick bei all den kleinen Veränderungen, die in Sindlingen oder Fechenheim, zwischen Oberrad und der Nordweststadt oder irgendwo am Sachsenhäuser Berg zu finden sind.

frankfurt-aktuell [at] adfc-frankfurt [dot] de

Und wie geht's mit Corona weiter? Unser Titelbild zeigt's: Mütze, Schal, Handschuhe und Licht. So geht's auch trotz Corona weiter! Gute Fahrt durch den Herbst!

Peter für das Redaktionsteam